BLOG

Case-Management (KIM)

Case-Management (KIM)

Zielgruppe: Flüchtlinge / Menschen mit Einwanderungsgeschichte
Ziel: Arbeit am Einzelfall und strukturelle Veränderungsprozesse mitgestalten
Methode: Case-Management, Beratung, aufsuchende Arbeit
Zeitraum: Start 12/2023 – Laufzeit voraussichtlich 5 Jahre

Das Case-Management zielt darauf ab, die Integrations- und Teilhabechancen der Menschen mit Einwanderungsgeschichte in der Kommune systematisch zu fördern und abzusichern.

Doppelfunktion des CM

Das Case Management des Kommunalen Integrationsmanagements hat eine Doppelfunktion. Es liegt ein kausaler Zusammenhang der begleitenden, individuellen Ebene der Personen mit Einwanderungsgeschichte (Unterstützungsmanagement) und den Prozessen der kommunalen Versorgungssysteme und den kommunalen Ämtern, Diensten und Einrichtungen (Systemmanagement) vor.

Unterstützungsmanagement

Einerseits haben die Case Manager:innen die Aufgabe, orientiert am Einzelfall und unter Berücksichtigung der individuellen Lebenslage der Menschen mit Einwanderungsgeschichte, die erforderliche Unterstützung, Begleitung, Förderung und Versorgung für ein individuelles, rechtskreisübergreifendes Case Management
zu erheben, zu planen, zu implementieren und zu koordinieren.

Systemmanagement

Andererseits haben die Case Manager:innen die Aufgabe im Unterstützungsmanagement mögliche Lücken, Potenziale und fehlende Angebote sowie effektivere Prozesse im Versorgungssystem der kommunalen Ämter, Dienste und Einrichtungen (Systemmanagement) zu identifizieren und in Kooperation mit den
strategischen Stellen des KIM strukturelle Veränderungsprozesse einzuleiten. Mit diesen Erkenntnissen und Analysen wird dann im Weiteren eine Optimierung der kommunalen Verwaltungsstrukturen und -prozesse angestrebt.

Manuel RaichleCase-Manager (KIM)

015781939572 
manuel@einfachmachen.ug
Visitenkarte

Downloads

KIM FAQ


Förderung

Das Case-Management der einfachmachen. gUG wird durch Baustein 2 (Case-Management) des Landesprogramms „Kommunales Integrationsmanagement“ über das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein gefördert.

Willkommen in Siegen! – ein voller Erfolg

12.-16. Dezember 2022 – Willkommen in Siegen!
Orientierungskurs „Willkommen in Siegen!“ war ein voller Erfolg

Unser Orientierungskurs „Willkommen in Siegen!“ fand vom 12. bis zum 16. Dezember statt und war bis auf den letzten Teilnehmerplatz belegt. Weit über 20 Ukrainerinnen und Ukrainer haben sich zunächst im KIQ kennengelernt und im Anschluss viele Fragen zu Themen wie Behörden, Leistungen, Sprache, Arbeit und Schule gestellt. Tobias Bender und Manuel Raichle haben mit Hilfe von Olga Dulenchuk so gut es geht alle Fragen beantwortet und einen ersten Überblick über die Materie vermittelt. Dabei wurde an vielen Stellen deutlich, dass bereits bei einigen Teilehmerinnen und Teilnehmern fundierte Kenntnisse vorhanden waren, sodass ein reger Austausch auch innerhalb der Gruppe entstand.

Alle Teilnehmer hatten dann am letzten Tag die Möglichkeit an einer Führung durch das Siegerlandmuseum teilzunehmen und so einen weiteren Eindruck der Stadt Siegen und ihrer Geschichte zu bekommen.

Wir sind dankbar, dass wir viele tolle Menschen kennenlernen durften und hoffen, dass unsere Veranstaltung geholfen hat, das Ankommen in Siegen zu erleichtern. Wir verweisen an dieser Stelle nochmals auf unseren Ukraine-Leitfaden, der einige der in der Veranstaltung besprochenen Punkte aufgreift und Ukrainern und Menschen die ihnen helfen, als Übersicht dienen soll.

Das Projekt wurde gefördert von der Stiftung – Dein Zuhause hilft – Eine Initiative der LEG-Immobilien-Gruppe.

.


Ankündigung: Willkommen in Siegen!

12.-16. Dezember 2022 – Willkommen in Siegen!
Orientierungskurs für Ukrainische Geflüchtete – Willkommen in Siegen!

Kurzbeschreibung

Der Orientierungskurs „Willkommen in Siegen!“ ist ein niedrigschwelliges Informationsangebot für ukrainische Geflüchtete. An einem Kurs können maximal 20 Personen teilnehmen. Der Kurs wird von Olga Dulenchuk auf ukrainisch durchgeführt und im Vorhinein in Zusammenarbeit mit Tobias Bender und Manuel Raichle vorbereitet. Regionspezifische inhaltliche Übersichten zu den einzelnen Themenblöcken werden zunächst auf deutsch erstellt und im Anschluss von Frau Dulenchuk übersetzt. Diese inhaltlichen Übersichten dienen als Grundlage für die Durchführung der Themenblöcke. 

Der Kurs findet vom 12. – 16.12. täglich von 15:00 – 17:30 Uhr im KIQ, Koblenzer Straße 90 statt. Der erste Termin dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Bedarfsfeststellung. Die Inhalte des Kurses werden kurz vorgestellt und Fragen und Anregungen der Teilnehmenden gesammelt.
Am zweiten Termin wird der Themenblock Behörden, Anträge und Leistungen besprochen. Hier werden zunächst wichtige Behörden genannt und beschrieben, um im Anschluss relevante Leistungen und ihre Antragsmöglichkeiten zu diskutieren.
Am dritten Termin stehen die Themen Ausbildung / Arbeit, Sprache und Schule im Vordergrund. Neben dem Ausbildungs- und Schulsystem sollen auch Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration sowie Sprachkurs- und Bildungsträger in Siegen behandelt werden.
Im letzten Themenblock Hilfe, Beratung und Gesundheit soll den Teilnehmenden dann ein Überblick über die Unterstützungsstrukturen und Beratungsstellen in Siegen gegeben werden.
Zum Abschluss des Kurses wird Tobias Bender eine Führung durch das Museum für Gegenwartskunst für alle Teilnehmenden durchführen. Olga Dulenchuk wird die Führung dolmetschen. Danach können die Teilnehmenden den Siegener Weihnachtsmarkt besuchen.

Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per E-Mail an Tobias Bender oder Manuel Raichle. Die insgesamte Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir können daher bei Anmeldung nicht garantieren, dass auch eine Teilnahme möglich ist!

Ablaufplan

12.12.
15:00 – 17:30
Kennenlernen und Bedarfsfeststellung
13.12.
15:00 – 17:30
Behörden, Anträge und Leistungen
14.12.
15:00 – 17:30
Ausbildung / Arbeit, Sprache und Schule
15.12.
15:00 – 17:30
Hilfe, Beratung und Gesundheit
16.12.
15:00 – 18:15
Exkursion: Museum für Gegenwartskunst mit anschließendem Besuch des Siegener Weihnachtsmarktes

Das Projekt wird gefördert von der Stiftung – Dein Zuhause hilft – Eine Initiative der LEG-Immobilien-Gruppe.

.


Ankündigung: Kunst.Begegnen II für Ukrainer und Ukrainerinnen

27. November 2022 – Kunst.Begegnen II
Ukrainische Geflüchtete besuchen das Museum für Gegenwartskunst in Siegen

Am 27. November veranstalten wir erneut das Projekt Kunst.Begegnen im Museum für Gegenwartskunst in Siegen. Das letzte Projekt mit afghanischen Frauen war sehr erfolgreich. Aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns entschieden, unseren zweiten Durchlauf von Kunst.Begegnen für ukrainische Geflüchtete anzubieten. Zu diesem Zweck haben wir uns die Dienste von Olga Dulenchuk von der „Ukrainehilfe Salchendorf“ gesichert, die für die Veranstaltung als Dolmetscherin tätig ist. Maximal 15 Teilnehmer werden zunächst eine Führung durch das Museum erhalten und im Anschluss im Atelier des Museums wieder gemeinsam mit Kunstpädagogin Mirjam Elburn kreativ werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt einfach telefonisch, über Whatsapp oder per Email bei Tobias Bender. Die Anmeldezahlen überschreiten bereits heute (22.11.) unsere Kapazitäten. Wir bitten daher darum vorerst von weiteren Anmeldungen abzusehen!

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramm „Demokratie leben!„.


Kunst.Begegnen für Afghaninnen

03. September 2022 – Kunst.Begegnen I
Afghanische Geflüchtete besuchen das Museum für Gegenwartskunst in Siegen

Gemeinsam mit dem Stitching for School an Life e.V. veranstalteten wir Anfang September Kunst.Begegnen im Museum für Gegenwartskunst in Siegen. Tobias Bender führte durch die Ausstellung des Museums, Zohra Soori-Nurzad übersetzte die Veranstaltung und die Kunstpädagogin Mirjam Elburn leitete die Teilnehmerinnen nach der Führung beim Kreativwerden im Atelier an.

Vielen Dank an alle Beteiligten und unsere tollen Teilnehmerinnen und natürlich an das Museum für Gegenwartskunst!

Ankündigung: Kunst.Begegnen I für Afghaninnen

03. September 2022 – Kunst.Begegnen II
Afghanische Geflüchtete besuchen das Museum für Gegenwartskunst in Siegen

Gemeinsam mit dem Stitching for School an Life e.V. veranstalten wir Kunst.Begegnen im Museum für Gegenwartskunst in Siegen. Maximal 15 Teilnehmer werden zunächst eine Führung durch das Museum erhalten und im Anschluss im Atelier des Museums gemeinsam mit Kunstpädagogen kreativ werden. Kunst.Begegnen richtet sich vor allem an afghanische Menschen, unabhängig ihrer Deutschkenntnisse. Zohra Soori-Nurzad, Vorsitzende des „Stitching for School and Life e.V.“, wird die komplette Veranstaltung begleiten und auf Dari übersetzen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt einfach telefonisch, über Whatsapp oder per Email bei Tobias Bender oder über Stitching for School and Life e.V..

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramm „Demokratie leben!„.


Teilhabemanagement endet – Sachbericht zum Download

Teilhabemanagement endet

Mit der letzten Vermittlung in Arbeit (Foto) endete das Teilhabemanagement zum 30.06.2022 im Kreis Siegen-Wittgenstein. Das Teilhabemanagement hat sich als gute Ergänzung zu den bestehenden Beratungs- und Betreuungsangeboten im Kreis Siegen-Wittgenstein herausgestellt. Durch den Fokus auf die Qualifizierung für und die Vermittlung in den Arbeitsmarkt sowie die Konzentration auf diejenige Gruppe von Personen, die keinen oder beschränkten Zugang zu Leistungen des Jobcenters und der Agentur für Arbeit hat, konnte durch das Teilhabemanagement eine Lücke in den vorhanden Beratungsstrukturen geschlossen werden.

Klienten in der Datenbank

0

seit 2020

Beratungen

0

seit 2020

nachhaltige Vermittlungen

0

seit 2020

Bewerbungen und Lebensläufe

0

seit 2020

TEILHABEMANAGEMENT (abgeschlossen)

Das Teilhabemanagement beriet und betreute junge Geflüchtete im Kreis Siegen-Wittgenstein zwischen 18 und 27 Jahren mit Duldung oder Gestattung. Ziele der Beratung bestanden in der individuellen Ausarbeitung der beruflichen Perspektive und Orientierung und Zugang zu Arbeit und Ausbildung, damit die jungen Menschen ihren
Lebensunterhalt selbständig bestreiten können. Darüber hinaus hat das Teilhabemanagement Bedarfe zur Förderung der Zielgruppe festgestellt und Vorschläge für geeignete Fördermaßnahmen entwickelt.

Unser Sachbericht des Teilhabemanagements zum Download

Unser Sachbericht fasst unsere Arbeit auf 7 Seiten zusammen!

Wir bedanken uns herzlich bei allen Akteuren, die mit uns an der Integration von Geflüchteten zusammengearbeitet haben!

COACHING (abgeschlossen)

Coaching

Zielgruppe: 18 – 35 jährige Geflüchtete
Ziel: Vermittlung und Betreuung in Ausbildung / Arbeit
Methode: Beratung, aufsuchende Arbeit, Empowerment
Zeitraum: 07/2022 – 06/2023

Das Coaching bot den Teilnehmenden eine niederschwellige, individuelle Beratung und Betreuung, während und im Anschluss an Fördermaßnahmen und ermöglichte so eine verbesserte Teilhabe am Arbeitsmarkt.

Stärken nutzen

Die Teilnehmenden wurden dabei unterstützt ihre Kompetenzen zu erkennen und weiterzuentwickeln, so steigerten sie ihre Selbstsicherheit und ihre Chancen auf eine dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt.

Perspektiven aufzeigen

Es wurden berufliche Möglichkeiten in den Blick genommen und das Leistungsniveau der Teilnehmenden gefördert, um die Chancen auf eine dauerhafte Eingliederung zu verbessern.

Abbrüche verhindern

Individuelle Probleme sollten frühzeitig aufgegriffen und Maßnahme-, Ausbildungs- und Beschäftigungsabbrüche verhindert werden.

TEILHABEMANAGEMENT (abgeschlossen)

Teilhabemanagement

Zielgruppe: 18 – 27 jährige mit Duldung oder Gestattung
Ziel: Vermittlung in Ausbildung / Arbeit
Arbeitsweise: Case-Management
Methode: Beratung
Zeitraum: 01/2020 – 12/2021 (Caritas) 01/2022 – 06/2022 (einfachmachen)

Das Teilhabemanagement beriet und betreute junge Geflüchtete im Kreis Siegen-Wittgenstein zwischen 18 und 27 Jahren mit Duldung oder Gestattung. Ziele der Beratung bestanden in der individuellen Ausarbeitung der beruflichen Perspektive und Orientierung und Zugang zu Arbeit und Ausbildung, damit die jungen Menschen ihren
Lebensunterhalt selbständig bestreiten können. Darüber hinaus hat das Teilhabemanagement Bedarfe zur Förderung der Zielgruppe festgestellt und Vorschläge für geeignete Fördermaßnahmen entwickelt.
Das Teilhabemanagement ist als 5. Förderbaustein der Initiative „Gemeinsam klappt’s“ des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) und des Ministeriums
für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) entstanden. Das Kommunale Integrationszentrum Siegen-Wittgenstein arbeitete als Geschäftsführende Stelle eng mit dem Teilhabemanagement zusammen.
Im Zeitraum 01.01.2020 bis 31.12.2021 war das Teilhabemanagement beim Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V. mit insgesamt zwei 0,75 Stellen angesiedelt. Im Anschluss übernahm die
einfachmachen. gUG vom 01.01.2022 bis zum 30.06.2022 das Teilhabemanagement in gleichem Stellenumfang und besetzte die Stellen mit Tobias Bender und Manuel Raichle. Unser Sachbericht beruht auf Dokumentationen im gesamten Zeitraum.

Klienten in der Datenbank

0

seit 2020

Beratungen

0

seit 2020

nachhaltige Vermittlungen

0

seit 2020

Logo "Durchstarten in Ausbildung und Arbeit"

Förderung

Das Teilhabemanagement der einfachmachen. gUG wurde durch Baustein 6 („Gemeinsam klappt’s) des Landesprogramms „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ gefördert.

Logo "Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen"
Logo "Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen"
Logo "Kommunales Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein"

Sprachkurs am Vormittag voll

Sprachkurs am Vormittag voll

Der Sprachkurs am Vormittag ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Damit sich eine richtige „Lerngruppe“ bilden kann, wird die Anmeldephase zu diesem Kurs vorerst beendet. Sollte es später eine weitere Anmeldephase geben, informieren wir Sie darüber. Wir danken für die zahlreichen Anmeldungen!

Im Sprachkurs am Abend für Berufstätige sind noch Plätze frei. Sollten Sie einen berufstätigen Sprachanfänger kennen, können Sie ihn gerne bei uns anmelden.

Die Sprachkurse werden über das Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ durch das MAGS und MKFFI des Landes NRW finanziert. Die Koordinierung des Projektes als Geschäftsführende Stelle liegt beim Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein.